Tradition trifft auf Moderne – das »F37« eröffnet

On 28. Dezember 2012

Nach einer kreativen Phase ist es soweit: die Neueröffnung der neuen Cocktailbar und Galerie » F37 « steht an. Am 20. Dezember 2012, um 18 Uhr öffnet die Cocktailbar und Galerie F37 mit der Vernissage „III-VISIONS “ ihre Türen. Neben zahlreichen geladenen Gästen werden auch die drei Künstler der Ausstellung Wolfgang Brückner, Ronny Behnert und Heike Mardo anwesend sein.

Kunst, Kultur und Genuss prägten den Standort schon seit 1947 mit der Galerie Bremer

Tresenbereich im F37 - BAR UND GALERIE

Tresenbereich im F37 – BAR UND GALERIE

Ulrich A. Redder,der neue Betreiber des » F37« verspricht ein neuartiges Bar-Galerie Konzept, welches sich als optimale Ergänzung zur pulsierenden Entwicklung des Kudamms versteht. Redder beschreibt es wie folgt: „Im Fokus des neuen » F37« steht jeder einzelne Gast. Mein Team und ich möchten, dass er sich wie in seinem eigenen Wohnzimmer und unter guten Freunden fühlt. Wir laden unsere Gäste in einen Stadtbezirk mit viel Kunst und Galerie- Tradition ein. Dabei legen wir großen Wert darauf, dem Viertel rund um die Fasanenstraße mit dem » F37« ein Stück seines alten Charmes wiederzugeben. Klassische, traditionelle Elemente verbinden wir mit modernen Raffinessen in der Bar und Galerie. Sozusagen eine Fusion aus Altem und Neuen. Die Idee des gemütlichen Beisammensitzens und des Kulturerlebens haben wir in das 21. Jahrhundert katapultiert.“

Klassische Barkultur
Als traditionelle Barkultur in Berlin bietet der » F37« mit seinem Team, Eleganz, Exklusivität und ein liebevolles Ambiente im Herzen der City-West. Eine lebendig-trendige Bar mit Loungefaktor und einzigartigem Ambiente für Raucher und Nichtraucher. Ein Getränke- und Cocktailangebot, das mit einer Bandbreite von Altbewährtem bis Edlem aufwartet, bietet nicht nur erstklassige Qualität sondern auch einen Ort zum Wohlfühlen.

Galerie F37 –experimentativ, frisch, und upcoming
Die Galerie » F37« fördert junge Talente, upcoming Artists und Kunststudenten mit einem eigenen Forum für junge Kunst. Gallery-Manager der Galerie Alexander Görlich zu dem Konzept: „Wir fördern gerade junge Künstler und Kunststudenten, indem wir Ausstellungsflächen bereitstellen und den Talenten so einen Zugang zur Öffentlichkeit verschaffen. Ohne ein entsprechendes Netzwerk ist es für einen jungen Künstler heutzutage oftmals schwer, seine Arbeiten angemessen präsentieren zu können und aus dem „Hinterzimmer“ herauszukommen. Genau das möchten wir durchbrechen.

In vielen Arbeiten von Kunststudenten oder Newcomern sehen wir immer wieder interessante Aspekte, die es, wie wir es finden, Wert sind, gezeigt zu werden. Wir sind überzeugt davon, dass nicht nur die Meister von den Jungen lernen können, sondern dass es auch andersherum funktioniert. Mit der Galerie » F37« bilden wir ab sofort die Plattform dafür.

Comments are closed.